Schmerzfrei nach Liebscher & Bracht

Schmerzfrei nach Liebscher & Bracht

Wie entstehen Schmerzen nach Liebscher & Bracht?

Das Bewegungssystem unseres Körpers bietet uns von Natur aus die Möglichkeit, 100 Prozent unserer Gelenkwinkel zu nutzen. Die meisten Menschen setzen in ihrem Alltag allerdings nur etwa 10 Prozent davon ein! Das liegt vor allem daran, dass moderne Lebens- und Arbeitswelten stark durch sitzende oder einseitig belastende, routinierte Tätigkeiten geprägt sind.

In unserem Gehirn manifestieren sich diese minimalistischen, wiederkehrenden Bewegungsmuster: Hirnprogramme speichern die häufig genutzten Bewegungsabläufe und sorgen durch Ansteuerung der Muskeln dafür, dass sie im Alltag schnell und präzise umgesetzt werden können. Hier werden also auch die Spannungen für die Muskulatur vorgegeben, um die Bewegungsmuster ausführen zu können.

Der gesunde Mensch besitzt 656 Muskeln, die von Faszien – den Weichteil-Komponenten des Bindegewebes – umhüllt sind. Jedes Mal, wenn ein Gelenk gestreckt oder gebeugt wird, ziehen sich Muskelpartien und die umliegenden Faszien zusammen (Agonist), während andere nachgeben und gedehnt werden (Antagonist). Wenn wir aber nur noch etwa 10 Prozent der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers ausschöpfen, werden unsere Muskeln und Faszien nicht mehr regelmässig in vollem Umfang gedehnt und so mit der Zeit immer unnachgiebiger. Im übertragenen Sinn “rosten” sie ein.

Beim Sitzen sind beispielsweise die Muskeln und Faszien im vorderen Körperbereich durch die angewinkelten Beine nicht gestreckt. Nehmen wir diese Position sehr häufig ein, passen sich diese Muskeln und Faszien, wenn sie nicht regelmässig gedehnt werden, der Haltung nach und nach an. Sie werden immer unnachgiebiger und können, wenn wir uns nach dem Sitzen hinstellen, die nötige Streckung nicht mehr im erforderlichen Masse mitmachen. Liebscher & Bracht spricht hier von einer „Verkürzung“ der Muskeln und Faszien. In unserem Beispiel erzeugt die muskulär-fasziale Verkürzung im vorderen Körperbereich eine entsprechende Zugkraft nach vorne, da die nötige Streckung nicht ausgeführt werden kann. Um sich dennoch gerade hinstellen zu können, versucht der Körper, die Zugkraft nach vorne durch die Muskeln und Faszien im Rückenbereich wieder auszugleichen: Er baut eine über das normale Mass hinausgehende Gegenspannung auf. Nun herrscht sowohl im vorderen als auch hinteren Körperbereich eine Zugkraft durch die überhöhte muskulär-fasziale Spannung vor, welche die Gelenkflächen und Wirbelkörper so stark aufeinanderpresst, dass Verschleiss an Knorpel, Bandscheiben und Knochen entsteht.

Überall in den Körpergeweben sitzen Rezeptoren, die Zug- und Druckspannungen sowie Geschwindigkeiten messen und an das Gehirn weiterleiten. Berechnet das Hirn aus diesen Informationen einen Verschleiss der Gelenke oder Wirbelsäule, der grösser ist als die Reparaturfähigkeit des Körpers, schaltet das Gehirn einen Schmerz in dem entsprechenden Körperbereich, um die schädigende Bewegung zu verhindern. Dadurch wird der Betroffene auf die drohende Arthrose oder Bandscheibenschädigung aufmerksam – der Schmerz alarmiert ihn sozusagen. Liebscher & Bracht bezeichnen diesen Schmerz daher als „Alarmschmerz“. Unser Körper alarmiert uns also, nicht so weiterzumachen wie bisher, um den Verschleiss der Struktur zu stoppen. Die wichtigste Erkenntnis: Schmerzen existieren meist unabhängig von den Schädigungen und können daher auch trotz Schädigung „abgestellt“ werden.

Behandlung

Bei der Liebscher & Bracht angewandten manualtherapeutischen Technik, der Osteopressur, werden gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt. Dadurch können die Hirnprogramme angesteuert und zurückgesetzt werden, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren. Als Folge werden auch die Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark aufeinandergepresst, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird. Entsprechend wird auch der Alarmschmerz eingestellt.

Es lässt sich immer wieder beobachten, wie effektiv es funktioniert!

Schon bei der ersten Behandlung lässt sich feststellen, ob die Schmerzen auf muskulär-fasziale Fehlspannungen zurückzuführen sind.

In durchschnittlich drei bis vier Behandlungen werden die Hirnprogramme immer wieder zurückgesetzt und durch die kontrollierten Engpass-Übungen in der Praxis umtrainiert.

Essentiell für die dauerhafte Wirksamkeit der Liebscher & Bracht-Therapie ist jedoch, dass die einseitigen Bewegungsmuster, die zu den Schmerzen geführt haben, konsequent geändert werden. Ansonsten bauen sich die entsprechenden Bewegungsprogramme im Gehirn und die strukturbedrohenden muskulär-faszialen Überspannungen bald wieder auf, sodass der Alarmschmerz erneut gesendet wird.

Sie erlernen Ihre individuellen Übungen und führen diese regelmässig durch, um die Schmerzfreiheit dauerhaft zu erhalten.

Eine aktive Mitarbeit ist insbesondere bei der Prävention von Schmerzen ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

Schritt 1: Anamnese

Genaue Untersuchung Ihrer Beschwerden

Schritt 2: Osteopressur

Durch Druck auf spezielle Knochenrezeptoren wird der Alarmschmerz reduziert oder gelöscht.

Schritt 3: Engpassdehnungen

Gezielte Übungen

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit mit Übungen und Faszienroll-Massage

Die regelmässige Durchführung der Engpassdehnungen bildet die Voraussetzung der Therapie. Hilfe zur Selbsthilfe.

Weil der moderne Alltag vieler Menschen jedoch einseitige Bewegungsmuster fördert und eine konsequente Änderung dieser Routinen selten zulässt, hat Liebscher & Bracht verschiedene Übungen entwickelt, die den muskulär-faszialen Verkürzungen gezielt entgegenwirken.

Jeder kann diese sogenannten Engpassdehnungen kostenlos auf dem YouTube-Kanal von Liebscher & Bracht ansehen und mitmachen. Um die Schmerzfreiheit dauerhaft zu ermöglichen, ist eine konsequente Anwendung der Übungen erforderlich – parallel zur Osteopressur.

Unsere spezielle Faszien-Rollmassage soll das Gewebe lockern und auf die anschließenden Übungen vorbereiten. Mit der Faszien-Rollmassage verfolgen wir zwei Ziele: Zum einen möchten wir die Zwischenzellflüssigkeit verschieben, sodass Abfallstoffe aus dem Fasziengewebe abtransportiert und das Gewebe mit neuer Flüssigkeit versorgt werden kann. Das zweite Ziel besteht darin, die Flimmerhärchen an den Fibroblasten (die 24 Stunden am Tag neue Faszien weben) dazu zu bringen, verfilzte Faszienfäden abzubauen. So erreichen wir, dass Verfilzungen, die das Hauptproblem von verkürzten und unflexiblen Faszien sind, gelöst werden.

Gute Gründe

  • Schmerzfrei ohne Operation.
  • Kann bei über 90% aller Schmerzen helfen.
  • Wirkt ohne Medikamente.
  • Kann auch helfen, wenn Arthrose und Bandscheibenschäden bereits vorliegen.
  • Selbst «austherapierte» Schmerzen können erfolgreich behandelt werden.
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Nach der Behandlung erhalten Sie ihr individuelles Übungsprogramm für zu Hause.
  • Völlig natürliche und ursächliche Behandlung der Schmerzen.

Aktiv schmerzfrei
Faszientraining und Bewegung nach Liebscher & Bracht

Die einfach zu erlernenden Übungen helfen die verklebten Faszien und verkürzten Muskeln durch Bewegen, gezieltes Dehnen und Rollen auszugleichen. Unser Faszientraining mit Bewegung ermöglicht jedem, egal welchen Alters, ob trainiert oder untrainiert – täglich und überall den Körper geschmeidiger zu halten. Ziel ist es, dass Du dich leichter und schmerzfreier bewegen kannst und dir überall und jederzeit selber helfen kannst! Willst du mehr Lebensqualität, Beweglichkeit, Achtsamkeit und Lebensfreude? Regelmässigkeit ist erforderlich für den Erfolg und gemeinsam macht es viel mehr Spass als alleine.

Einstieg jederzeit möglich. Schnuppertrainig ist gratis. Kosten pro Mal CHF 20.00.

Kursort: Alterszentrum Hofwiesen, Bahnhofstrasse 64, 8305 Dietlikon.

Anmeldung erforderlich. Per WhatsApp oder E-Mail an:


Faszien-Workshop für Firmen

Weiterbildung für Mitarbeiter zum Thema „Aktiv schmerzfrei“ werden und bleiben!

Kennen Sie das? Körperbedingte Ausfälle am Arbeitsplatz ihrer Mitarbeiter wegen Rückenschmerzen, chronischen Kopfschmerzen, anderen körperlichen Beschwerden oder Erschöpfungszuständen?

Das muss nicht sein! Wir bieten ein sehr wirksames Programm, in einem kompakten Workshop an.

  • Sie lernen die Zusammenhänge zwischen den Ursachen von Körperschmerzen und Fehlhaltungen kennen.
  • Was hat Stress und Ernährung mit Krankheiten zu tun?
  • Sie erlernen hochwirksame Schmerzfreiübungen, sogenannte Engpassdehnungen und die Faszienrollmassage.

Diese speziell massgeschneiderten Übungen sind für jeden, egal welchen Alters und können ohne grossen Zeitaufwand im Alltag integriert und praktiziert werden.

Ziel des Workshops ist die Hilfe zur Selbsthilfe, Entschleunigung, mehr Achtsamkeit und die Sprache des Körpers verstehen zu lernen, aktiv schmerzfrei werden und bleiben, damit immer weniger körperbedingte Ausfälle am Arbeitsplatz stattfinden und die Mitarbeiter in ihrer vollen Kraft ihrer Arbeit nachgehen können.

 

So ist der Workshop aufgebaut

Einführung- und Grundtraining in der:

  • Faszienrollmassage
  • Schmerzfreiübungen nach „Liebscher und Bracht“
  • Leicht zu erlernende Selbsthilfeübungen für den Alltag
  • Wahrnehmungs- und Stressfreiübungen
  • kleine Ernährungslehre
  • Körperhaltung am Arbeitsplatz

Folgende Körperbereiche werden behandelt:

  • Rücken / Becken / Hüfte
  • Beine / Waden / Knie / Füsse
  • Schultern / Arme / Nacken/ Kopf

Idealerweise werden die Trainingseinheiten auf 3 Tage à 1½ Stunden aufgeteilt. Zum Beispiel über 3 Wochen. Damit die individuelle Betreuung gewährleistet ist, bilden wir Gruppen à ca. 20 Personen. Wenn 2 Gruppen nötig sind, halten wir die 2 Trainings nacheinander ab.

 

Unser Angebot setzt sich folgendermassen zusammen:

Pro Training und Tag (bei einer oder 2 Gruppen) berechnen wir:

Bis 40 Teilnehmer: CHF 35.00 pro Person und Tag

Ab 41 Teilnehmer: pauschal CHF 1‘400.–/Tag

Jeder Teilnehmer erhält ausführliche Unterlagen, die es ihm ermöglichen, alle Übungen jederzeit zu wiederholen. Wir stellen die Fasziensets und Matten für den Workshop zur Verfügung. Die Fasziensets können auf Wunsch von den Teilnehmern zu einem reduzierten Preis erworben werden. Ideal ist es, wenn wir bei Ihnen vor Ort den Workshop durchführen können. Dafür benötigen wir einen Raum von ca. 50-70 m2.

Als weitere Option besteht die Möglichkeit den Workshop im Alterszentrum Hofwiesen in Dietlikon durchzuführen. Termin nach Absprache.

Dort finden auch unsere wöchentlichen, öffentlichen Faszien Trainings statt.

Unsere Vision und Motivation ist es, möglichst viele Menschen aktiv in ein schmerzfreies, freudvolles Leben zu begleiten. Es würde uns sehr freuen auch bei Ihrer Firma diesen sehr wirksamen Workshop, durchführen zu dürfen. Fühlen Sie sich angesprochen? Haben Sie noch Fragen? Zögern sie nicht mit uns in Kontakt zu treten.

Ernährung – Du bist, was du isst!

Wie beeinflusst die Ernährung unsere Schmerzen?

Der Grund dafür ist, dass Schmerzen meist durch zu hohe Spannungen der Muskeln und Faszien verursacht werden. Optimiert man die Ernährung, sinkt die Grundspannung der Muskeln, der Körper entspannt sich und die Schmerzen können abnehmen oder sogar ganz verschwinden.

Dein Körper und jede einzelne Zelle braucht die richtigen Nähr- und Vitalstoffe in ausreichender Menge, damit er optimal arbeiten kann. Dann gibt es keine Probleme mit Übergewicht, Müdigkeit, Schmerzen und Entzündungen. Lass uns gemeinsam einen Schritt in die gesunde Richtung tun!

Wasser: Unser Lebenselixier, ist das wichtigste Transportmedium und unverzichtbar für klares Denken und körperliche Leistungsfähigkeit.

Proteine: Unsere Bausteine.

Kohlenhydrate: Unsere Energiespender.

Fett: Fett ist nicht gleich fett.

Vitamine und Mineralstoffe: Kleine Mengen, grosse Wirkung.

Vitamin D: unser Sonnenvitamin, ohne dieses ist der Körper im Winterschlaf.

Säure-Basen-Haushalt: 70% basisch und 30% sauer

Die richtigen Lebensmittel und reichlich Wasser können sich entscheidend auf unseren Energiespiegel und unsere Gesundheit auswirken. Oft geht aber heute im Alltagsstress die Achtsamkeit sich selbst gegenüber vergessen und man isst “irgendetwas”. Meistens braucht es nicht viel, um sich gesünder und fitter zu fühlen. Mit einfachen Tipps und Tricks lässt sich eine Menge bewegen. Und vielleicht ist eine gut begleitete Entgiftungskur die richtige Lösung.

Interessante Videos

Einfach dargestellt

Sonntagmorgen Rückenschmerzen

Knieschmerzen

Shop

Liebscher & Bracht Faszienrollen und Produkte sind auch in der Schweiz online erhältlich.

Beim Kauf der Produkte, geben Sie den Gutschein-Code 5-%-2563 ein. Sie erhalten 5% Rabatt.