Craniosacral Therapie

Craniosacral Therapie

Was ist Biodynamische Craniosacral Therapie

Die Craniosacral Therapie ist eine Weiterentwicklung der Osteopathie. Das Wort Craniosacral setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Die beiden Pole, Schädel und Kreuzbein, bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkhäuten (Dura mater) eine Einheit. Die rhythmische Pulsation der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit (Liquor) überträgt sich auf den ganzen Körper und kann ertastet werden. Dieser Rhythmus beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Menschen und dessen Gesundheit. Veränderungen in diesem System geben Hinweise für die therapeutische Arbeit. Die Biodynamische Craniosacral Therapie (nach Franklyn Sills) ist eine ganzheitliche Behandlungsform mit dem Ziel, die ureigene Heilkraft im Menschen zu unterstützen und die Eigenregulation einzuleiten. Durch den innewohnenden Behandlungsplan, dem ich folge, werden Blockaden und Anspannungen auf eine sanfte Art gelöst. Dadurch wird das Nervensystem unterstützt und das Immunsystem gestärkt. Menschen jeden Alters, vom Neugeborenen bis hin zum Betagten, können mit der Craniosacral Therapie behandelt werden.


Anwendungsbereiche

Die Biodynamische Craniosacral Therapie eignet sich zur Behandlung verschiedenster Symptome. Durch spezifische Berührungen wird die Heilung unterstützt. Die Craniosacral Therapie kann bei Störungen und Erkrankungen des Nerven- und Hormonsystems, wie auch Dysbalance der Wirbelsäule und des Kopfes helfen. Ebenso kann diese Therapieform oftmals als erfolgreiche Unterstützung bei Symptomen helfen, die schulmedizinisch nicht zugeordnet werden können. Bei folgenden Beschwerden kann ebenso eine Craniosacral Therapie angewendet werden:

 

  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen
  • Depressionen, Erschöpfungs-/Angstzustände, Schlafprobleme
  • Geburtstrauma, Kolik- und Verdauungsproblemen beim Säugling,
  • Schlaf-/Saugprobleme
  • Hyperaktivität bei Kindern, Konzentrationsstörungen, Lernschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Menstruations-/Wechseljahrbeschwerden
  • Rehabilitation nach Krankheit und Unfall
  • Schleudertrauma
  • Rücken-, Schulter- und Nackenbeschwerden
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Schock und Trauma
  • Verdauungsbeschwerden
  • Tinnitus, Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Zähneknirschen, Zahn- u. Kieferregulationen
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

Behandlungsverlauf

Der Behandlung geht ein kurzes Gespräch voraus, in dem die zu behandelnde Person erzählt wie es ihr geht und was ihre Anliegen sind. Danach liegt oder sitzt die Klientin, der Klient bekleidet auf der Therapieliege. Die Behandlung erfolgt durch feine Berührungen und Impulse mit den Händen an den Füssen, am Kopf, am Kreuzbein oder an einer anderen, für die Klientin, den Klienten angenehmen Körperstelle. Eine Behandlung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Bei Kindern und Betagten ist sie oft kürzer. Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen orientiert sich am Heilungsprozess und Bedürfnis der zu behandelnden Person. Je nach Beschwerden sind mehr oder weniger Therapiesitzungen in kurzen oder längeren Abständen notwendig.

Erstgespräch Craniosacral Therapie
Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
navigate_before
navigate_next