Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Fast jeder hat irgendwo im Körper mal schmerzen. Was hilft?

Sie haben Schmerzen am Bewegungsapparat?

Die Ursachen von Schmerzen sind muskuläre Fehlspannungen und verkürzte Muskeln, verklebtes Bindegewebe, sogenannte ausgetrocknete Faszien. Unser Körper hat das phänomenale System, dass für alle Bewegungen nicht nur ein Muskel, sondern immer mindestens ein Gegenmuskel eingesetzt wird (Spieler und Gegenspieler). Entsteht im Zusammenspiel dieser beiden Muskeln eine Dysbalance, durch ungleich benutzte Muskulatur am Arbeitsplatz, beim Sport, durch Verletzungen oder Operationen, so kann auf ein Gelenk oder Wirbel ein starker Druck entstehen. Verletzungen, resp. Schädigungen könnten die Folge sein. Ist dies der Fall, so sendet das Gehirn mehrmals Warnungen aus – was für uns Alarmschmerz bedeutet! Er schützt den Körper vor weiteren Schädigungen.

Jetzt kommt die Schmerztherapie ins Spiel. In der Schmerztherapie arbeite ich an den Faszien beim Knochen. Sie werden mit der Osteopressur (Schmerzpunktpressur) behandelt, um das muskulär-fasziale Gleichgewicht wiederherzustellen und der Schmerz wird dadurch im Minuteneffekt völlig beseitigt oder stark reduziert. Die Rezeptoren sind nicht mehr auf Alarm gestellt und das Hirn zieht den Warnschmerz zurück.

Für Nachhaltigkeit werden einfache Dehnübungen mitgegeben. Zusammen mit dem Faszienset sind sie ein fester Bestandteil der Therapie.